Britischer Politiker verdoppelt Bitcoin trotz Anti-Krypto-Haltung des BOE-Gouverneurs

Obwohl Bitcoin weit unter seinem früheren Allzeithoch von 20.000 US-Dollar gehandelt wird, gibt es mehr prominente Investoren, Prominente und Politiker, die die Kryptowährung übernehmen als je zuvor.

Dies wurde deutlich, als Godfrey Bloom, ein britischer Politiker, der auch ein Ökonom der österreichischen Schule ist, diese Woche bekannt gab, dass er Bitcoin Evolution gekauft und damit seine Investitionen in Edelmetalle aufgestockt hat.

Godfrey Bloom, ein britischer Politiker, umarmt Bitcoin

In der vergangenen Woche kündigte Godfrey Bloom, ein britischer Politiker, der 10 Jahre lang Mitglied des Europäischen Parlaments war, seine Unterstützung für Bitcoin an.

Bloom antwortete auf einen Kommentar eines Anlegers von Krypto-Währungen über die Relevanz von Bitcoin und sagte, dass er „diese Woche seine „ersten Käufe von Bitcoin“ getätigt habe. Einen Tag später fügte er hinzu, dass er nach einer „signifikanten“ Antwort auf seinen ursprünglichen Tweet beschlossen habe, viel Zeit damit zu verbringen, die Kryptowährung zu verfolgen“. Bloom versicherte, dass sein Ziel dabei sei, seine Erfahrungen mit seinen „Oldie-Kollegen“ zu teilen, um ihnen zu helfen, „aus den Fiat-Währungen heraus zu diversifizieren“.

Blooms wachsende Vorliebe für Bitcoin kommt trotz einer Anti-Krypto-Haltung des Gouverneurs der Bank von England.

Andrew Bailey, der Gouverneur der britischen Zentralbank, sagte 2017 vor der BBC:

„Es handelt sich nicht um eine Währung, sie ist in ihrer Bitcoin-Form eigentlich nicht reguliert. Es ist ein sehr volatiles Gut, was seine Preisgestaltung betrifft. Wenn Sie sich anschauen, was in diesem Jahr passiert ist, möchte ich die Leute warnen. Wenn Sie in Bitcoin investieren wollen, seien Sie bereit, Ihr Geld zu verlieren – das wäre meine ernste Warnung“.

Er wiederholte Anfang dieses Jahres, dass diejenigen, die Geld in den Kryptowährungsmarkt einzahlen, „bereit sein sollten, ihr ganzes Geld zu verlieren“, wegen der wahrgenommenen Risiken von Investitionen in diesem Bereich.
Einer von vielen prominenten Unterstützern

Bloom ist eine von vielen bemerkenswerten Personen, die Bitcoin in letzter Zeit als potentielle Absicherung gegen makroökonomische Trends angenommen haben.

MicroStrategy, ein amerikanisches Unternehmen für Geschäftsdienstleistungen, akzeptierte Bitcoin im August, indem es einen Teil seiner Bargeldbestände in die führende Krypto-Währung einsetzte. Das Unternehmen hat in den letzten Wochen BTC im Wert von 425 Millionen US-Dollar erworben, was bedeutet, dass es den Großteil seiner Barmittel ausmacht.

Der CEO des Unternehmens, Michael Saylor, ist seitdem in Interviews und auf Twitter zu einem prominenten Fürsprecher von Bitcoin geworden.

Saylor ist, wie viele andere Maximalisten von Bitcoin, der Meinung, dass die Kryptowährung in einer Welt, in der Fiat-Währungen entwertet werden, ein äußerst lebensfähiger Wertaufbewahrungsmittel ist.

Monate vor Saylors Eintritt in den Bitcoin-Raum umarmte der milliardenschwere Hedgefonds-Investor Paul Tudor Jones Bitcoin in einer Notiz, die er seinen Kunden mitteilte. Er sagte, dass die Krypto-Währung aufgrund der unorthodoxen Geldpolitik, die von den Zentralbanken der Welt umgesetzt wird, wertvoller denn je sei.